x

AutoBank AG veröffentlicht positives Jahresergebnis 2017

PRESSEINFORMATION

AutoBank AG veröffentlicht positives Jahresergebnis 2017

 

  • Gewinn auf 312.000 Euro verdoppelt
  • Wachstumstreiber: Neugeschäftsvolumen, Bestandsvolumen im Kreditbereich und Deutschlandgeschäft
  • Bilanzsumme erreichte 385,4 Mio. Euro


Wien, 09. Mai 2018 – Die AutoBank AG weist für das Geschäftsjahr 2017 ein zufriedenstellendes Jahresergebnis aus. „Im Vergleich zum Vorjahr 2016 konnte in wesentlichen Geschäftsfeldern ein Plus erwirtschaftet werden“, so Gerhard Dangel, Vertriebsvorstand der AutoBank AG. Einen Hauptgrund dafür sieht er in der Geschäftsstrategie: „Neben unserem Kerngeschäft, der Finanzierung von Fahrzeugen, haben wir mit dem Factoring-Geschäft und dem Fuhrparkmanagement in Deutschland profitable Zukunftsmärkte aufgebaut. Und auch in Zukunft wollen wir interessante Wachstumsmöglichkeiten erkennen und realisieren.“


Wesentlicher Wachstumstreiber war, dank steigender Zahlen bei den Neuzulassungen in Österreich und Deutschland, das Neugeschäftsvolumen der finanzierten Neu- und Gebrauchtfahrzeuge mit 76,9 Mio. Euro. Die Kundeneinlagen stiegen weiter auf ein Volumen von 349,9 Mio. Euro (2016: 345,5 Mio. Euro) an. Betrachtet nach der Herkunft entfielen rund 78 Prozent der Kundeneinlagen auf Österreich (272,7 Mio. Euro) und rund 22 Prozent auf Deutschland (77,2 Mio. Euro).


Der Nettozinsertrag konnte gegenüber 2016 von 5,4 Mio. auf 6,3 Mio. Euro gesteigert werden. Dies ist zum einen auf gesteigerte Zinserträge und zum anderen auf die Reduktion der Refinanzierungskosten von 3,4 Mio. auf 2,6 Mio. Euro zurückzuführen. Ein erfreuliches Plus gab es beim Bestandsvolumen im Kreditbereich. Im Berichtszeitraum legte das Gesamtvolumen auf 97,4 Mio. Euro (+20 Prozent gegenüber 2016) zu. Davon wurden in Österreich 73,0 Mio. Euro (2016: 62,3 Mio. Euro) und in Deutschland 24,4 Mio. Euro (2016: 19,2 Mio. Euro) abgewickelt. Finanzvorstand Markus Beuchert freut sich über die positive Entwicklung im Kerngeschäft: „Dank der Konzentration auf unsere Stärken und dem zielgerichteten Fokus auf Zukunfts- und Wachstumsmärkte konnten wir unseren Gewinn im Vergleich zum Vorjahr von 159.000 Euro auf 312.000 Euro verdoppeln.“


Positiv zum Jahresergebnis trug auch das Geschäft in Deutschland bei. Neben den bereits erwähnten Kundeneinlagen und Kreditfinanzierungsbestand hebt Gerhard Fischer, im Vorstand der AutoBank AG für die Entwicklung des Deutschlandgeschäftes verantwortlich, vor allem zwei Wachstumsbereiche hervor: „Das Ankaufsvolumen unserer deutschen Beteiligung adesion Factoring GmbH, konnte von 215 Mio. auf 276 Mio. Euro gesteigert werden. Ein Plus von fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zudem ist die Entwicklung unserer deutschen Fuhrparkmanagement-Tochter HLA Fleet Services GmbH positiv. Sie verwaltet inzwischen über 10.000 Fahrzeuge für ihre Kunden.“


Das Eigenkapital betrug zum Stichtag 32,4 Mio. und die Bilanzsumme 385,4 Mio. Euro.


2017 hat die AutoBank AG auch strategisch auf das Wachstum und die steigenden Umsätze der Branche reagiert: „Mit der Veräußerung ihrer Leasinggessellschaft hat die AutoBank AG eine Vereinfachung der Struktur erreicht und die Eigenmittelquote im Vergleich zur bisherigen AutoBank-Konzern-Quote gesteigert“, so Gerhard Dangel abschließend.


Über die AutoBank-Gruppe

Die AutoBank AG – mit Hauptsitz in Wien und einer Zweigniederlassung in Oberhaching bei München – ist eine der führenden Banken für Kfz-Finanzierungen in Österreich und Deutschland. Die AutoBank AG entwickelt Kfz- Finanzierungslösungen für den Endkunden. Hersteller- und importeursunabhängig finanziert sie Lagerbestände von Neu-, Gebraucht- und Vorführwagen für Autohandelsunternehmen. Zudem zählt die österreichische Bank zu den Top-Anbietern von Tages- und Festgeld. Mit dem Produkt Factoring bietet die AutoBank AG ein – von ihrer Objektspezialisierung unabhängiges – Finanzprodukt an. Das Produktportfolio wird durch Fahrzeughandel und Fuhrparkmanagement abgerundet. Anfang 2018 hat die AutoBank AG die Geschäftsadresse gewechselt und ist nun direkt am Wiener Hauptbahnhof – in der Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 3, 1100 Wien – ansässig.